Neues Video: „More than money – die Grundidee“

Klimawandel, Insektenschwund, zunehmende Verleugnung von Kategorien wie Anstand, Feindesliebe und Fairness – das alles hängt zusammen. Dass in Brasilien und anderswo der Regenwald brennt, dass Bangladesch und andere ärmere Länder auf Meeresspiegelniveau zu versinken drohen, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe nicht als Nächste anerkannt werden: Ausdrucksformen ein und derselben unguten Entwicklung. Aber wenn wir diese Zusammenhänge erkennen, können wir die Situation zum Besseren wandeln.

Für mich ist die Formel ganz einfach: Überprüfbare Fakten anzuerkennen, die eigene Menschlichkeit mit ihren Aspekten wie Liebe, Geist und Phantasie hinzuzufügen, um das Bild vollständiger zu gestalten, das ermöglicht es uns, den je eigenen Weg zu finden, um fair – für religiöse Menschen: (hoffentlich) gottgefällig – zu leben. Das mag manchmal anstrengend sein, aber letztlich ist es nicht schwer. Und motivieren können wir uns dazu gegenseitig.

Die hiermit vorliegende Einleitung zur neuen Playlist „More than money“ kann vielleicht ein Baustein dafür sein.

#wirfürvielfaltundnatur

Rückbau.

Da is man im Haus am Putzen, kricht endlich den Kopp frei, und wat passiert? ‚N Gedicht. Sowat aber auch… 😉

 

Rückbau.

An Flüssen baute man von jeher Dörfer,

teils mit Gehegen von enormer Stärke,

erhielt so Nahrung, Energie und Körper.

Heute baut man dort Atomkraftwerke –

man hofft wohl sehr, dass niemand es bemerke.

                        *  *  *

—————————————————–

Mehr von Sowat findet Ihr hier: http://anniesonnenberg.de/wordpress/lyrik/nachdenkliches.

Ein bisschen Werbung: Wiedersehen mit „Caine“ für den guten Zweck

Die Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig (BISS) empfiehlt:

Hörgenuss für den Rechtshilfefonds

Am 4. Mai um 19 Uhr liest die Braunschweiger Freizeitliteratin Annie Sonnenberg aus ihrem FanFiction-Kriminalroman „Caine und die Priesterin“. Der Abend wird abgerundet durch Gitarrenmusik von Christa van Maaren und Anja Wiegard.

 


Zum Buch:

Chinatown, um die Jahrtausendwende.
Drei katholische Priester wurden ermordet.
Können der buddhistische Apotheker und sein Sohn zwischen Schuld und Unschuld   unterscheiden?

Der Roman lädt den Leser ein, die Ermittlungen der Polizei zu begleiten und dabei in die Erfahrungs- und Gedankenwelten zweier Kulturen einzutauchen. Vor allem aber zeichnet das Buch eines aus: Melodiöse Sprachführung für Liebhaber gehobener Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet im Gemeindezentrum St. Johannes Baptista (Im Winkel 4, 38110 Braunschweig-Wenden) statt. Für kleine Erfrischungen wird gesorgt.

Der Eintritt ist frei.
Spenden für den Rechtshilfefonds Strahlenschutz e.V. werden erbeten.

Diese Einladung darf selbstverständlich nach Belieben weiterverbreitet werden! 😉

 

Eules Kolumne: Hallo – wach!?!

Ich hab da mal was Wichtigem meine Stimme geliehen.

Wie Ihr vielleicht wisst, bin ich in der Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig engagiert – und wie Ihr ebenfalls bemerkt haben werdet, wird dies auf meiner Webseite normalerweise nicht prominent präsentiert. Es ist ja nicht der Schwerpunkt meiner kreativen Tätigkeit, sondern ein Kind der Notwendigkeit, das der Schreiberling unterstützt.

Aber weil ausgerechnet im Jubiläumsjahr ein Gerichtsurteil dafür sorgte, dass der Weg für die neue Atommüllhalle neben Schulen und Wohnhäusern in Braunschweig, Deutschland, frei wird, verlinke ich Euch hier den Jubiläumsbeitrag meiner Reihe „Eules Kolumne“.