Neues Projekt: Kurzgeschichtenband

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freundinnen und Freunde,

nach der Fertigstellung von Reflexionsräume arbeite ich derzeit an einem Kurzgeschichtenband, der im Juni herauskommen soll. Schon jetzt darf ich bekanntgeben, dass erneut Iris Eisenbeiser, die bereits im Lyrikband mit Lightpainting-Werken vertreten ist, Illustrationen beisteuern wird.

Die literarischen Kurzformen behandeln Themen von Archäologie über Geschichte, Psychologie und Krisenbewältigung bis hin zu – natürlich – Spiritualität und Theologie. Ich bleibe also voll in meinem Element und nehme jeden Interessierten mit in den Dialog über Gott und die Welt.

Es soll ein ermutigender Band werden, der den Blickwinkel auf das Positive lenkt, ohne die Wirklichkeit zu verleugnen. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass wir in unserer zunehmend gespalteneren Gesellschaft beginnen müssen, die Herzen zu heilen. Nur so sind Menschen wieder bereit, aufeinander zuzugehen und einander oder gar dem ganzen Planeten zu helfen. Und getreu dem biblischen Gebot der Nächsten-, eben aber auch Selbstliebe beginnt alles mit der Erlaubnis, sich selbst etwas Gutes zu tun.

Beste Grüße
A.S.

Schwerpunktverlagerung

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freundinnen und Freunde,

derzeit poste ich nicht viel über die Kanäle der sozialen Medien, und dieses Vorgehen liegt diesmal nicht nur in meiner üblichen Kreativpause begründet, denn ich begebe mich auf grundlegende Weise zurück zu meinen Wurzeln: Ab sofort ist die Haupt-Informationsquelle über meine Arbeit wieder meine Webseite, untermalt mit meinem Youtube-Kanal.

Mein Denken wurde noch nie von Bildern bestimmt; ständiges Umgehen mit Fotomaterial über das (für AutorInnen eigentlich recht geeignete) Medium Instagram bedeutet für mich unnötige Ablenkung sowie reichlich viel Aufwand, das in keinem sinnvollen Verhältnis zu potentiellem Nutzen steht, da Menschen, die sich für meine Bücher interessieren, diese Kanäle eher nicht frequentieren. Ich bin voll berufstätig und möchte meine Freizeit nicht für Bildbearbeitung nutzen, sondern zum Schreiben.

Auch möchte ich textlich in die Tiefe gehen, statt Begleitmaterial zu Bildern verfassen, um ständig präsent zu sein. Außerdem bin ich nicht bereit, mein Privatleben online zu stellen, um Menschen für meine Bücher zu interessieren. Deshalb poste ich ab jetzt nur gelegentlich, nämlich dann, wenn ich Lust dazu habe oder es Sinn ergibt, weil z.B. ein neues Buch erschienen ist – also analog zum Vorgehen auf dieser Webseite. Ich möchte privat bleiben. Meine Bücher und ihre Inhalte sind es, die sichtbar sein sollen.

Darin biete ich Ihnen und Euch auch weiterhin eine Reihe von Themen wie Theologie in jeder Form (Religion, Spiritualität, Auseinandersetzung mit kirchlichen Normen, Kirchengeschichte, Perspektiven der Kirche heute…), Traditionelle Chinesische Medizin, Multilingualität, Wahrnehmungsphilosophie, Geschichte, Archäologie, Philosophie der Digitalisierung und einiges mehr. In den meisten Fällen sind dies Gebiete, mit denen ich mich über Jahrzehnte auseinandergesetzt habe und in denen ich teilweise echte Expertise bieten kann.

Wenn Euch diese Aspekte – oft gewürzt mit einer Prise Humor – interessieren oder Ihr einfach gern hochwertige Literatur lest, schaut doch gelegentlich an dieser Stelle vorbei, und wenn Ihr Menschen kennt, die sich über meine Bücher freuen würden, empfehlt die Seite weiter!

Alles Gute! Wir lesen uns.

#reflectingthemeaningful
#celebratingthemeaningful