Nachdenkliches

Across

I’ll draw a cross for every man
who died at Wounded Knee,
for every woman, every child.
May through my poetry

rise up a tiny wooden cross
for all the world to see:
There was a trusting unborn child
who died at Wounded Knee.

I’ll paint a cross for him who said
he couldn’t keep in touch
with his vivid sense of sanctity
he once had loved so much.

I’ll paint a cross for everyone
who’s crucified this day
through arms, through words, through disbelief
or through the loss of way.

Too great a task for me to serve
innumerable ‘yous’ –
I’ll paint a single cross to see
within my poetry.

In verse I’ll write a single cross:
a prayer they deserve.


After A Visit To The Roots Of Belief (Poetry Version)

A strong wish for some kind of unity
slowly creeps up in my mind;
it springs from the deep, hidden pools of my heart,
those pools of life-long desire
that’ve been nurtured by secrets of truth.

Questing for truth means standing alone,
perpetual questioning of right –
but it also means, sometimes, if only for a while,
staying calm, and feeling warm
near those people who then feel the same.

Continuous striving for flashes of truth –
– is it worthwhile the struggling inside?
I’ve seen war born from asking some people
to interpret the reasons for their hope.
Cult should serve truth, not replace it.

So… why not listen and trust in the lessons
of my own life?


Bliss

Wherefrom original joy I draw
is when in other’s poems I find
a piece of my own soul and mind
re-written

Revealing beyond the surface of its words
some hidden truth from down the soul of man

Or is it just an anchorchain
with anchors at both ends
that links me to a fellow poet,

A soul that yearns for love and truth like mine,
yearns to feel the virgin beauty of Creation
Creative power of virginity
Innocent though sinful,

that received one day eternal knowledge
no one can take away –

– like me?


Der Mond ist aufgegangen

Es ist Zeit zu schlafen.
Zeit, Ruhe zu finden.
Zeit, sich von neuem Gott anzuvertrauen,
in dessen Händen das Leben
ohnehin ruht.
Es wird Zeit, die Nächte wieder zu lieben.


Desire

Can we dig out childlike imagination,
refined from evil thoughts and hate,
take the power out of our rage
and let it go wherever it will go,
bereft of all its skill, de-crafted?

Can we achieve purified innocence?
That shining light,
so finely shaped,
in delicate immensity
trustworthy, yet unhuntable,
remains forever before our inner eyes,

lovingly calling.


(Di)achron

Los! Die Zeit läuft.
Säuft.
Zwängt. Drängt. Hängt.
Geh einfach zur Seite. – Zeit, los, zur Seite!
Zeitlos.


Flammenmeer

Fackeln erhellen / zu Unrecht Verstecktes /
Gedankenfunkeln / vertreibt die Dunkelheit.

Leuchtfeuerflammen / warnen Unwissende /
Fackeln verbinden / die Mutigen.

Die Fackel der Freiheit / schließt ein, niemals aus /
führt, statt zum Krieg, / zur Gemeinschaft.

Kerzenflammen erwärmen die Herzen / im Winter /
erhellen Sommernächte bei vertrautem Gespräch.

Flammenhitze / brennt schwärende Wunden still /
und kräftigt, bekräftigt

unseren Gruß.

*


Funktioniert

Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Stimmt.“
(Ich)

🙂


Gut gepolstert

Die Welt kullert wie Primatenkinder im Schneeanzug durch den Tag.
Bewegende Ruhe.
Ich bin zufrieden.


Huch…?!

Entfleuchte Ideen. Die Welt ist voll davon.
Vielleicht ist das der Motor der Welt…?

😉


Imagine

Wusstest Du, dass man sich an Luft schubbern kann?
#mitdemrückenamventilator
Dann kann man bestimmt auch drauf laufen.


In die Nähe geschweift

Ich hab ein Wurmloch gefunden
in eine andre Welt! – Wie bestellt
lag es da an dem Pfad hinterm Feld.
Die Lasten des Alltags, Furcht, Beklommenheit –
für Sekunden verschwunden
in Ewigkeit.

Da war niemand. Und doch war’s voller Leben.
Urlaub tut gut.

#sommeristschön

 


Januar 1991

Eine Kerze brennt.

Ihr heller Schein
ist ein Zeichen der Hoffnung.

In diesem Schein sammeln sich
die Ängste
aller Menschen auf der Welt,

und der Schein trägt sie
zum Himmel.


Kleiner Beitrag

Es dröppelt.
Tausende mutiger Würmer trau’n sich ans Licht.
Ich bau schnell den Betonweg ab, sonst vertrocknen sie.


Knigge2020-Rap

Ein schöner Tag soll’s heut sein,
der Pfad im Park allein dein,
du lädst zwei Homies dir ein,
joggend bei Dir zu sein
im Sonnenschein.

[Hier wird’s me-loo-disch…]
Verrückte Zeiten, in denen wir le’m:
Fernstehn heißt nahstehn.

Ihr lauft ne’m‘nander zu drein?
Lasst das mal bitte kurz sein,
sonst ist der Abstand zu den Fremden da vorne zu klein.
Hintereinander ist fein,
denn damit schützt ihr uns alle – Hashtag Heiligenschein!

[Hier wird’s me-loo-disch…]
Das kommt an jede good old Graffiti-Wand:
Abstand zeigt Anstand!


Literally Letters

I’m sending you a piece of my heart:
In a language that I love
I’m writing to a friend I love
about those basic elements of life
I love so much.

I’m sending you a piece of my heart:
emblems of my world,
present just as much as past.
And now, what’s left for you to do
is draw from them the underlying spirit
that transcends their earthly shapes.

Imagine that they brought to you
the sweet ringing of a church-bell,
make you conscious of the gift of love and friendship
and remind you of the beauty of creation.


Miracle

Why is the truth so seldom eloquent?
Because, gathered in shy array,
confronting divine intensity
human sounds die away.


My Blues (Poetry Version)

Tonight I’ve got the blues on my mind,
and I wonder – would you lend me your ear, just for a little while?
I’m sitting here alone in my room,
and I need someone to talk to – could it be you…?

Let me tell you all about those thoughts that came to my mind
while my heart kept me alive here in my sealéd room;
I realize I’m not that sad about my blues tonight…
Yet I would like to bring some joy into the blues.

I’m sitting here right by your side
and still can’t get the blues off my mind.
I wonder – will this go on forever…?
Now, here’s a thought that might keep me excited:

What would you say if you knew what I am thinking,
what would you do if I forever had the blues…?
Now, let me tell you I’m so glad I’ve got the blues tonight,
And allow me to bring joy into the blues!

I’ve got a firm grip on the blues, I’m holding on with all my might
and don’t think I will ever let go.
Guess I fell in love with my precious blues tonight…
Please allow me to bring joy into those blue eyes –

Yeah, from now on I’ll have those blue eyes
on my mind!


Nerdy

The moment you enter the woods, wonders emerge.
Blue microneurae playing hover-on-the-path.
Odours, tangy, from the womb of the Earth,
fermented hay meeting sweet leafy freshness.
Sunlit patches adorning the forest with light, the symbol of life
on the acid yet fertile, peaceful soil. A shelter for every soul.

We have not forgotten the sense of danger
taught to us by thousands and thousands of years
of shunning bramble-lined thickets.
Yet fear is encased in vivid solidity, base of the world.
Sparrows hopping along with me, red kites sailing on the fringe of the green:
Dinosaurs everywhere.


Ostermontag

Dann und wann ein Anflug von Grasduft.
Fester Wegstein leuchtet im Sonnenlicht.
Abend am Meer. Ein Wunder.


Paddy’s Promise

Rose of the lilies, lily of the woods,
thy humble servant ever will I be.

Thy presence doth exceed an earldom’s goods,
may mine bring ever love and joy to thee.

Let me beneath thy chamber sing my airs,
for ever from afar watch over thine affairs.


Probier mal

Mit nichts als Deinem nackten Glauben geh,
der täglich neu, verändernd und gefährdet.
Laß Dir das Leben schenken, staune, liebe
die Welt – auch wenn sie seltsam sich gebärdet.
So ist sie eben! Drum bleib Du geerdet.


Rückbau

An Flüssen baute man von jeher Dörfer,
teils mit Gehegen von enormer Stärke,
erhielt so Nahrung, Energie und Körper.
Heute baut man dort Atomkraftwerke –
man hofft wohl sehr, dass niemand es bemerke.


So kann man das auch sehen

Ich bin heute über meinen Schatten gesprungen!
Und prompt auf einem Stein gelandet.
Da bau ich jetzt mein Haus drauf.


Sometimes

When at times a female soul perceives
that although she’s happy with her life
a single somebody to talk to
is both needed and around –
– someone to tell the secret, mystic thoughts to
that only diaries are likely to keep hidden,
those precious sensations, flashes of the truth
that have to be spread because they’re true,
of which every flower sings a song
that children can decipher easily
(a skill that adults struggle to regain),
someone to reveal her thoughts to without sacrifice,
for it’s the same that other soul has felt –
– then, from universal subjectivity,
some well-loved verses may spring up.


The Finest Coat Of All

„Fur coats of any colour“,
the furrier cried out.
„Mink, hare, wolf, polecat, marten,
nought to complain about.“

The customers were staring
at furry works of art.
The cold, sterile perfection
no glance at them did dart.

Nobody dared to talk of that.
Each voice a sharpened knife,
they touched the well-sewn masterpieces
whilst dreaming about life.

Then suddenly a grey-clothed and
distinguished shopping-goer
stood still, stopped, pointed hastily
at something on the floor.

„These shining eyes on fox-red ground –
– they sing of joy in life.
This is the finest fur of all!“
– And the fox barked in answer, approving.


To my friends, the polar bears

A gentle whisper’s running through the arctic;
timeless, yet in time.
Unmoving.

A calming drone’s pulsating in the arctic.
Transcending.
Wisdom of the whales.

A song is floating all across the arctic;
transferring back to good:
Life of all.

A whirling wind meanders through the arctic,
in and out of time –
fabric of the aeons, and their heart.

A tender breathing washes through the arctic.
Prophets ride auroras.
Grounded.

Eternal voices sing life in the arctic,
transforming stillness:
Serene.

A whisper wavers through the arctic.
Stillness in motion.
All is well.

*


Transtemporär

Kennst du die leuchtende Zeitlosigkeit,
wenn der Blütentraum gegen den Himmel erstrahlt?
Das himmlische Blau der Ewigkeit.

Mag diesen Blütenstand Napoleon kennen,
ein Bauernmädchen des Mittelalters,
ein antiker Herrscher
oder Bürger, Bauer, Bettelmann?

Es trägt uns auf heimliche Weise
unmerklich in alle Zeit.
Es ist, als ob erführen wir
alle Zeit zugleich.

Die Natur lebt.
Bruder, siehst Du, wie schön
die Welt ist?


Für Dich

Die Verse, die sich „Lyrik“ nennen,
sind kaum vom Kinderreim zu trennen.

Doch hoff’ ich, daß, wenn Du sie liest,
ein Teil der Schönheit überfließt,

die ich erkannt
und plump genannt
mit Scheuklappenverstand.


Oha…

Einsamkeit im Schulalltag?
Nimm’s Relibuch zur Hand:

Gottvertrauen, bunte Bilder,
die Einen des Einen sind Eins.

Weiterblättern, immer noch vertrauend;
die Ruhe des Gleichklangs tut gut.

Dann herzschlagentrhythmend Seite 69.
Brutaler Rap, menschenverachtend,
den Rap selbst verachtend, wie’s scheint.

Nicht Behauptung im Leid, nur Rache und Hass,
zerrbildunterfüttert.
Kein Relibuch mehr, nur buckelnde Reklame,
sinnentleert.

Gemein.


Schietwedder

Es leuchtet, bläst und sandstrahlt durch die Welt.
Ich bin draußen, weil mir das gefällt.


Schietwedder, aber so richtig

Die Welt, erstarrt in üblem Nachtesnebel,
erfährt Erleicht’rung, augenblinzelkurz, im Türenknall:

Weil immer noch der Zeiten Lauf besteht,
in dem allein je Menschentat entsteht.
Gut, dass der Hoffnung Wind im Inn‘ren weht,
der – Paradieseskind – niemals vergeht.


Selbstportrait

Ich kenne kein Tabu außer der Unmenschlichkeit:
Respekt dem Leben, allerorten heilig!

Ich fühle wenig Gier und keinen Hass,
Selbst-Süchte täglich überwindend.

Mein Pfad ist selten nur der ausgetret’ne,
und dennoch scheint er mir vorherbestimmt.

Angst und Wut sind ständige Begleiter,
doch mehr noch Liebe und Gottseligkeit.

Danke dafür.

* * * * * * *


Spring

Lo and behold! The littl’ one holds the flower!
A deadlocked child finds room for joyful playing.
Those bursting buds give way to resurrection –
breathe! It’s Easter time again.


Stärke


Strategie

Dafür? Dagegen? Gar vereint?
Durchfühlt, durchdacht, manchmal durchweint,
dann ruhig gelächelt; Sinn erscheint:
je nur DAFÜR.


Aussaat

Verlernt der Mensch, das Mondrund zu betrachten,
das ihn gelehrt die Zeit, den Geist, die Kunst und auch das Leben,

und muss er fremder Habgier Logik stets beachten,
anstatt das Haupt in Liebe zu erheben,

so wird er nicht vergessen Pflug und Schippe –
doch seine Wurzeln, und die seiner Sippe.


Verblüffend

Meine Katze knabbert am Hausschuh.
Interkulturelles Lernen:
Sie spielt Hündchen.

🙂


The Baby Dragon

(also to be read on Dec 25th)

The eyes of the dragon
have risen again
to the height
of their threatening might –

yet carefully hidden,
thereby not to cause
the protected
to take refuge in flight.


Familie (Marias Lied)

Bruder, gib mir Deine Hand!
Du bist Sonne, Feuer, Erde und der weiße Sand am Strand.

Du bist Wasser, Vogel, Gräser
und die Blumen auf dem Rasen.
Doch Du bist auch in den Städten
dieser Dieb, von dem wir lasen.

Du bist im Gefängnis, und Du wehrst Dich aggressiv.
Du bist krank und Du bist arm, und für Dich läuft alles schief.

Doch genauso bist Du glücklich,
bist das kleine Kind, das spielt,
bist das Lachen im Gesichte
jener Hausfrau, die dort spült.

Du bist jedes Glück, das große
und das kleine im Tumult –
Du bist die besondre Rose,
die niemand sieht, der hektisch buhlt.

Dafür möchte ich Dir danken,
dass es einen Lichtblick gibt,
auch wenn wir ihn oft nicht sehen,
weil uns grad „gar nichts mehr“ glückt.

Die Dunkelheit zu überwinden,
dafür brauchte ich Dich so.
Denn ohne Deine ständge Hilfe
wär die Welt so kalt, so roh.

Das, was Du mir stetig schenkst,
das möchte ich Dir wiedergeben
und nicht ganz fixiert nur sein
auf mein eignes Überleben.

Ich möchte leben und auch lieben,
ich bitte Dich, gewähr es mir!
Ich würde frei ein Opfer bringen,
zu nützen mir und, Bruder, Dir.

Doch zum größten Opfer, Bruder, dazu bin ich nicht bereit.
Nimm alles andere von mir, verzeih mir meine Eitelkeit!

Ich lieb’ des Lebens weißen Strand.
Schmetterling, Bruder, reich mir Deine Hand.

* * *


Übersichtlich

Wasserweiß besänftigt Bilderfeuer:
nichts müssen, nichts wollen, nur sein.


Unbeschult

Paradiestag
Diktiert offener Feder
lebendige Worte

Schamanenkind
Verwandtes Wesen

Was wirst Du lernen, die Du alles verstehst?

* * *