Klimaschutz

Im Internet gibt es hervorragende Beiträge von Klimawissenschaftlern, Medizinern, FridaysForFuture-Menschen, ZeroWastern, Rezeptausprobierern und, und, und… Man kann sich also informieren, wird gewarnt, bekommt aber auch Tipps für ein lohnendes, klimafreundliches Leben. Mein bescheidener Beitrag dazu, More than money“, möchte den Blick für Zusammenhänge öffnen.

Klimawandel, Insektenschwund, zunehmende Verleugnung von Kategorien wie Anstand, Feindesliebe und Fairness – das alles hängt zusammen. Dass in Brasilien und anderswo der Regenwald brennt, dass Bangladesch und andere ärmere Länder auf Meeresspiegelniveau zu versinken drohen, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe nicht als Nächste anerkannt werden: Ausdrucksformen ein und derselben unguten Entwicklung. Aber wenn wir diese Zusammenhänge erkennen, können wir die Situation zum Besseren wandeln.

Für mich ist die Formel ganz einfach: Überprüfbare Fakten anzuerkennen, die eigene Menschlichkeit mit ihren Aspekten wie Liebe, Geist und Phantasie hinzuzufügen, um das Bild vollständiger zu gestalten, das ermöglicht es uns, den je eigenen Weg zu finden, um fair – für religiöse Menschen: (hoffentlich) gottgefällig – zu leben. Das mag manchmal anstrengend sein, aber letztlich ist es nicht schwer. Und motivieren können wir uns dazu gegenseitig.

#wirfürvielfaltundnatur

Bislang erschienen:

  • More Than Money: Die Grundidee
    (Beschreibung siehe oben)
  • More Than Money: zusammen(-)denken
    Warum es Grund zu Hoffnung gibt. Warum Bio das Klima schützt. Und warum wir unsere guten Ideen zusammen(-)denken sollten.

#wasauffeohren